Slovakian Open 2011

Am 1. Oktober machte sich Sensei Marek Kubek, 4. Dan, mit einem Team aus seinem Dojo zu den Slovakian Open 2011 in Mužla auf. Sechs mutige Karatekas stellten sich der Herausforderung und bewiesen ihr Können in Kata und Kumite, während Sensei Marek Kubek die Organisatoren als Schiedsrichter unterstützte. Nach einer kurzen Eröffnungszeremonie wurde mit dem Kinderbewerb in Kata gestartet, wo die Kids zeigen konnten, was sie drauf haben. Das österreichische Team wurde von Adrian Folland in der Kategorie Buben bis 10 Jahre würdig vertreten, auch wenn es knapp nicht für einen Platz auf dem Podest ausreichte.
Bei den Kata-Bewerben für Erwachsene traten für das Team aus Wien gleich 3 Leute an. In der Kategorie „Männer von 8. bis 5. Kyu“ überzeugte Michael Szabo und erreichte den 3. Platz. In der Kategorie „Damen von 4. bis 2. Kyu“ trat Sonja Wagersreiter für Österreich an, musste sich jedoch leider bereits nach der 1. Runde ihren Konkurrentinnen geschlagen geben.

In der höchsten Kata-Kategorie der Damen (1. Kyu bis 4. Dan) wurde Österreich durch Danuta Pławecka vertreten, die mit einer ausgezeichneten Kata-Darbietung überzeugen konnte und ebenfalls den 3. Platz errang.
Nach Abschluss der Kata-Bewerbe wurden die Kämpfer gefordert im Kumite ihr Können unter Beweis zu stellen. Für Österreich traten Peter Eichinger (ab 4. Kyu, +80kg) und Jürgen Gumprecht (7.–5. Kyu, -80kg) auf die Matte. Für Peter war das Turnier sehr kurz, da in seiner Kategorie nur er und ein weiterer Teilnehmer antraten. Dadurch war der erste Kampf gegen den 1. Dan aus Ungarn zugleich das Finale, das Peter Eichinger nach der regulären Zeit überlegen für sich entscheiden konnte und somit den 1. Platz in seiner Kategorie erreichte.

Die beeindruckendste Darbietung des österreichischen Teams bot an diesem Tag Jürgen Gumprecht der in seiner Kategorie ebenfalls den 1. Platz erreichte. In drei Kämpfen zeigte er seinen Spirit und sein Können indem er überlegen jeden der drei Kämpfe vorzeitig für sich entschied und seinen Gegnern nicht den Hauch einer Chance ließ.

Insgesamt war es ein erfolgreiches Turnier für das österreichische Team, das an diesem Tag ausgezeichnet von Sensei Marek Kubek und Sempai Daniel Tomic gecoacht wurde. Die AKKO bedankt sich sehr herzlich bei den Organisatoren, allen voran Sensei Norbert Rácz, 3. Dan, und selbstverständlich bei allen Zuschauern, die mit nach Mužla gekommen sind, um das Team vor Ort zu unterstützen!