Letzte Vorbereitung für die EM für das Team des Sport Union Kyokushin Karate Klub Wien

Als letztes Vorbereitungsturnier für die Europameisterschaft machten sich Peter Eichinger und Jasko Hadzialic am 20. April unter der Betreuung von Petra Hálasz auf nach Ungarn, um am Tadashii Cup des gleichnamigen Dojo in Szeged teilzunehmen. Jürgen Gumprecht setzte bei diesem Turnier aus um sich für die EM zu schonen. Vor Ort traf man sich dann mit Sempai Günther Csaszar der ebenfalls mit zwei Kämpfern aus seinem Dojo, Elvis Demian und Lukas Grössing angereist war.

Das Turnier startete vergleichsweise spät und so wurde mit den Katabewerben für Kinder und Erwachsene, die meist zuerst kommen, erst um 11:30 begonnen. Für die Kämpfer hieß es wieder lange Zeit warten, bis auf den drei Tatamis die Katabewerbe und das Kumite für Kinder vorbei waren.

Als erster Kämpfer für Österreich ging Lukas Grössing in der ältesten Kategorie der Junioren auf die Tatami. Er war mit seinem Gegner in dieser Gruppe nur zu zweit, weswegen dieser Kampf gleichzeitig das Finale für Ihn bedeutete. Nach einer sehr guten ersten Runde entschieden die Schiedsrichter auf Verlängerung. Lukas war leicht im Vorteil in der zweiten Runde, musste aber nach einer knappen Entscheidung auf Unentschieden doch noch eine dritte Runde machen. In der dritten Runde waren beide Kämpfer konditionell am Ende. Lukas lieferte zwar eine sehr starke dritte Runde, aber die Schiedsrichter entschieden am Ende leider gegen ihn.

Elvis trat in der Kategorie -80kg bei den Erwachsenen an. Obwohl auch er einen starken Kampf lieferte und sich nicht von seinem erfahreneren Gegner einschüchtern ließ, entschieden die Schiedsrichter am Ende leider gegen ihn. Nach diesem Kampf ging es für Jasko und Peter los. Jasko musste als erster in der Kategorie Erwachsene 80+ kg auf die Matte und trat gegen einen Shodan aus Szeged an. Jasko ging gleich von Anfang an aggressiv nach vorne und ließ seinem Gegner keinen Raum. Die harten Treffer zum Oberkörper machten seinem Gegner zu schaffen, der kaum etwas entgegenzusetzen hatte. Nach der ersten Runde entschieden die Schiedsrichter jedoch auf unentschieden und es ging in die Verlängerung. Der aggressive Kampfstil von Jasko in der ersten Runde kostete sehr viel Kraft, weswegen er leider in der Verlängerung einen Gang zurückschalten musste. Obwohl er seinem Gegner weiterhin zusetzen konnte fand dieser eine kleine Öffnung in der Deckung von Jasko und traf ihn punktgenau mit einem tobi Ushiro-Geri (Drehkick mit der Ferse zur Leber). Jasko musste sich durch Ippon unglücklich geschlagen geben.

Der letzte Kämpfer für Österreich war Peter. Auch er trat, wie Jasko, in der Kategorie Erwachsene 80+ kg an. Bei seinem ersten Kampf stand Peter einem Gelbgurt aus Ungarn gegenüber. Man merkte schnell, dass Peter einfach mehr Erfahrung hat und entsprechend den Kampf kontrollieren konnte. Nach 2 Minuten entschieden die Schiedsrichter einstimmig für ihn und es ging weiter ins Halbfinale. Dort war der Gegner der Kämpfer, der zuvor Jasko besiegt hatte. Auch Peter versuchte ihm keinen Platz zu lassen und ging aggressiv vorwärts. Wie auch bei Jasko entschieden die Schiedsrichter nach der ersten Runde für unentschieden. In der Verlängerung ging es aber ähnlich weiter und Peter trieb seinen Gegner mit vielen Schlägen zum Bauch und Lowkicks vor sich her. Kurz vor Ende der zweiten Verlängerung gelang ihm dann mit einem Mae-Geri genau auf die Leber der K.O. und damit der Einzug ins Finale.

Im Finale war der Gegner wieder ein Karateka aus dem Tadashii Club in Szeged. Beide Kontrahenten kämpften hart und lieferten einen sehr ausgeglichenen Kampf. Leider sahen die Schiedsrichter das anders und entschieden fast einstimmig für den Kämpfer aus Szeged. Das wichtigste war jedoch eine erfolgreiche Vorbereitung für die EM, die den Kämpfern des SU Kyokushin Karate Klub gelungen ist!
OSU!