Danish Open und Branko Bosnjak

Danish Open 2013

Liebe Karatefreunde,
in einer stressigen Zeit mit starker Vorbereitung für die EM in Rumänien haben wir leider verabsäumt Berichte über die letzten beiden Turniere zu schreiben. Das möchten wir natürlich noch einmal kurz nachholen!

Jürgen und Peter vom Sport Union Kyokushin Karate Klub Wien haben sich kurz nach der Sommerpause per Flugzeug auf den Weg nach Kopenhagen gemacht, um am 14. September an den Danish Open 2013 teilzunehmen. Dieses traditionelle Turnier findet alle zwei Jahre in Dänemark statt und ist jedes Jahr mit sehr guten Kämpfern besucht. Sensei Mareks Gastschülerin, Petra Halász aus Sopron reiste ebenfalls mit dem ungarischen Team zu dem Turnier.

Während Jürgen wie gewohnt in der Kategorie -80 kg startete, versuchte sich Peter dieses Mal in der Openweight Kategorie, im Hinblick auf die Open EM in Rumänien. Jürgen durfte mit seinem Kampf das Turnier für die Herren eröffnen, während Petra auf der zweiten Tatami den ersten Kampf bei den Frauen hatte. Der Gegner von Jürgen war ein Däne, der versuchte Jürgen mit seinen ungewöhnlichen Schlägen mit Tettsui (Hammerfaust) zum Oberschenkel aus dem Konzept zu bringen. Jürgen ließ sich aber nicht beeindrucken und versuchte mit aller Kraft dagegenzuhalten. Nach der ersten Runde entschieden die Schiedsrichter auf unentschieden und es ging in die Verlängerung. Jürgen versuchte alles, aber sein Gegner hatte sich unglücklicherweise die Kraft besser eingeteilt und konnte den Kampf in der zweiten Runde nach Schiedsrichterentscheid gewinnen.

Für Peter war dieses Turnier wesentlich kürzer. Sein Gegner war mit 108 kg wesentlich schwerer als er und somit stellte er sich auf starke Schläge ein und darauf, sich viel bewegen zu müssen. Der Kampf fing eigentlich gut an, aber der Gegner aus Dänemark erkannte nach ca. einer Minute eine Unkonzentriertheit für sich und nutzte sie eiskalt aus. Mit dem vorderen Fuß schlug er Jodan Mawashi-Geri zu Peter’s Kopf und brachte ihn zu Boden. Die Schiedsrichter entschieden auf Ippon und der Kampf war zugunsten des Dänen beendet.

Einzig Petra, die für den Kamikaze Klub aus Sopron startete, konnte sich besser behaupten. Sie hatte insgesamt drei Kämpfe, von denen sie zwei gewinnen konnte und somit das Turnier auf dem 2. Platz bei den Frauen +65 kg beendete.

Nach dem gut organisierten Turnier verbrachten die Teilnehmer und Mitgereisten noch einen sehr schönen und lustigen Abend bei der Sayonara-Party, wo bis spät in die Nacht hinein gefeiert wurde.

Nach der Heimreise blieb allerdings kaum Zeit sich zu erholen, weil ja schon ein Monat später, am 12. Oktober, das bekannte und sehr stark besetzte Branko Bošnjak Memorial stattfand. Dieses Mal reisten neben Jürgen’s Vater und seiner Freundin auch Sensei Marek Kubek mit seiner Frau Danuta und seinem kleinen Sohn Alexander mit. Das Turnier fand in Zagreb statt, wo man aus Wien glücklicherweise sehr leicht mit dem Auto anreisen kann.

Genau wie beim letzten Mal startete Jürgen wieder in der Kategorie -80kg und Peter in der Openweight Kategorie. Jürgen hatte in der ersten Runde einen Gegner aus Ungarn, der in gleich zu Beginn des Kampfes sehr aggressiv mit einem Ushiro Mawashi attackierte. Der Angriff überraschte Jürgen und er konnte ihn nicht vollständig blocken. Trotzdem versuchte er sich nicht unterkriegen zu lassen und kämpfte weiter. Der Schlag zum Kopf hatte ihn jedoch aus dem Konzept gebracht und er fand einfach nicht mehr richtig in den Kampf. Sein Gegner entschied gleich die erste Runde für sich und Jürgen musste sich geschlagen geben.

Peter traf in der ersten Runde auf Kruno Terihaj, der für den veranstaltenden Klub aus Zagreb antrat. Die beiden lieferten sich einen harten Kampf und nach 3 Minuten entschieden die Schiedsrichter auf Verlängerung. Die zweite Runde verlief nahezu ausgeglichen und beide Kämpfer versuchten alle Kräfte zu mobilisieren. Das gelang Kruno scheinbar in den Augen der Schiedsrichter besser, weswegen sich Peter nach der Verlängerung geschlagen geben musste.

Obwohl unsere Kämpfer in diesen beiden Turnieren leider nicht gewinnen konnten, gibt es keinen Grund die Köpfe hängen zu lassen. Beide haben sehr stark gekämpft und man darf nicht vergessen, dass das Niveau bei diesen Turnieren bereits sehr hoch ist. Für Peter folgt als nächstes die Europameisterschaft in Rumänien, zu der es dann auch wieder schneller einen Bericht geben wird.

Die AKKO bedankt sich herzlich für die Einladungen nach Dänemark und nach Kroatien und freut sich bereits darauf die Kämpfer aus Kroatien und Dänemark nächstes Jahr beim Austrian Open begrüßen zu dürfen!
Osu!

Ergebnisse Danish Open: http://kyokushin.dk/sites/default/files/Danish_Open_2013_winners.pdf
Ergebnisse Branko Bošnjak: http://www.shinkyokushinkai.co.jp/wp-content/uploads/2013/10/18TH-BRANKO-BO_NJAK-MEMORIAL-RESULTS.pdf